Was macht Freddie Mercurys Stimme so besonders?

Warum Freddie Mercurys Stimme einzigartig ist.

Freddie Mercury, bekannt als der Leadsänger der weltberühmten Rock-Band „Queen“, war für einige seiner Eigenschaften bekannt. Sowohl sein ausgefallener Kleidungsstil als auch seine Bisexualität sind nur wenige Themen, die uns heutzutage einfallen, wenn wir an ihn denken. Trotz diesen „extremeren“ Attributen, die leider meistens mehr aufsehen erregen als sie sollten, war er an erster Stelle für seine unglaubliche Stimme bekannt. Durch den Film „Bohemian Rhapsody“, der seit den letzten zwei Monaten ständig im Kino läuft, kam Freddie Mercury eine neue Welle der Aufmerksamkeit entgegen.

https://www.billboard.com/articles/columns/rock/8473736/queen-bohemian-rhapsody-soundtrack-unreleased-recordings

Unter Queen-Fans ist bekannt, dass Freddie seinen Überbiss nie korrigieren ließ. Er fürchtete, sein Gesang könne darunter leiden, obwohl ihm das Aussehen seines Gebisses unangenehm war. Viele Menschen halten dies für eine paranoide Haltung gegenüber der Kieferorthopädie, jedoch könnte seine Angst vor Veränderung gerechtfertigt sein. Freddie Mercury hatte im Vergleich zum durchschnittlichen menschlichen Gebiss vier Zähne mehr in seinem Oberkiefer.

https://www.tvovermind.com/freddie-mercury-1958-looks-like-junior-austin-powers/

Musikwissenschaftler wissen, dass die individuelle Stimme einer Person vor allem von der Anatomie ihres Kopfes abhängt, beziehungsweise von den beim Reden oder Singen in Schwingung geratenen Körperteile. Die Zähne an sich spielen da keine große Rolle, jedoch kann die Form des Kiefers ausschlaggebend sein. Dabei kann die spezielle Form eines Gebisses, die einem das korrekte Öffnen des Mundes erleichtert, oder die Mundhöhle, als ein einzigartiger Resonanzkörper für eine Stimme, dienen. Dieser Fall könnte bei Freddie eingetreten sein. Allerdings können diese spezifischen Eigenarten in Freddies Anatomie nicht ohne ihn als lebende Testperson überprüft werden.

https://www.youtube.com/watch?v=LmjDVXPhZJk

Ein weiterer Aspekt seiner Stimme ist sein Tonumfang. Eine Gruppe von österreichischen, tschechischen und schwedischen Forscherinnen und Forschern publizierte in der Fachzeitschrift Logopedics Phoniatrics Vocology eine Studie, in der Freddies Stimme in gesprochener (sechs Interviews wurden untersucht) als auch in gesungener Form analysiert wurde. Seine gesprochene Stimme hat die Frequenz von durchschnittlich 117,3 Hz, was ihn zu einem Bariton machen würde. Die Lage, in der er meistens sang, war jedoch typisch für eine Tenorstimme.

https://www.theguardian.com/music/2011/nov/22/freddie-mercury-interview-rocks-backpages

Des Weiteren filmte das Team den Kehlkopf des professionellen Rocksängers Daniel Zangger-Borch, der währenddessen Freddies Gesang imitierte. Man wollte Mercurys Technik besser verstehen. Das Forscherteam fand heraus, dass sich Freddie wahrscheinlich Subharmonien bediente. Diese Art von Gesang ist typisch für den mongolischen Kehlgesang.

http://www.nordictechlist.com/person/daniel-borch

Freddie Mercury wurde unter Anderem bekannt für seinen Lebensstil, seine Garderobe und seine verdrehte Art. Doch erscheinen einem diese Aspekte nebensächlich, wenn man einmal herausgefunden hat, was sein wichtigstes Merkmal, seine Stimme, so besonders machte. Es besteht kein Zweifel daran, dass der legendäre Freddie Mercury als der beste Rocksänger aller Zeiten in die Geschichte eingehen wird.

 

 

Titelbild: https://www.factinate.com/people/42-bohemian-facts-freddie-mercury/

überarbeitet von Elma Candic

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.